… oder auch …

P L A S M A P H E R E S E

… genannt.

Welche Krankheiten können damit behandelt werden?

Präventive Entgiftung, z. B. von Mikroplastik, Schwermetallen, Pestiziden, …

Nebenwirkungen nach Covid-Impfung oder bei Long Covid Syndrom

Chronisches Fatigue Syndrom (CFS)

Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Rheumatoide Arthritis, Diabetes, Hashimoto-Thyreoiditis

Toxicant Induced Loss of Tolerance (TILT)

Morbus Alzheimer

Polyneuropathie

Beschädigte Zellmembran

Borreliose

Leaky Gut Darm-Erkrankung

Mitochondrien-Erkrankung

Nitrostress

Oxidativer Stress

Ablauf der Behandlung

Vorab und unverbindlich wird in einem Arztgespräch geklärt, welche Beschwerden, Therapiemöglichkeiten und Behandlungsziele vorliegen.

Wenn Sie sich dann für diese Behandlung entscheiden, kann vor und nach jeder Behandlung ein Labor in Absprache mit Ihnen abgenommen, um etwaige Veränderungen sehen zu können.

Sollten Sie mit der ersten Behandlung zufrieden gewesen sein und die empfohlene weitere Behandlung wünschen, folgt wenige Tage später ein weiterer Termin.

Grund dieser 2. Behandlung ist der, dass nach der ersten Behandlung das inzwischen gereinigte Blut die verbliebenen Giftstoffe aus dem Gewebe entzieht und die Entgiftung damit effizienter wird.

Momentan und auf absehbare Zeit wird dieses Verfahren NICHT von den gesetzlichen Kassen übernommen.

Ca. 40 % der Privat-Kassen übernehmen die Kosten.